Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,5 Prozent

Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,5 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte Satz. Dieser gilt für die Mietzinsgestaltung in der ganzen Schweiz.

Nachfolgend der Link zum ausführlichen Betrag: Referenzzinssatz ab 4. September 2018.

Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,5 Prozent

Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,5 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte Satz. Dieser gilt für die Mietzinsgestaltung in der ganzen Schweiz.

Nachfolgend der Link zum ausführlichen Betrag: Referenzzinssatz ab 1. Juni 2018.

Referenzzinssatz bleibt auf Rekordtief

Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,5 Prozent. Dieser gilt für die Mietzinsgestaltung in der ganzen Schweiz und es ergibt sich somit kein neuer Senkungs- oder Erhöhungsanspruch.

Der neue Einzahlungsschein ab 2018

Für Geschäftskunden wird 2018 in der Schweiz ein neuer Einzahlungsschein eingeführt. Der linke Teil des Einzahlungsscheines, das digitale Element, zeigt den QR-Code und der rechte Teil, das analoge Element, beinhaltet die lesbaren Daten. Der QR-Code kann mit jedem Smartphone gelesen werden und somit kann er mit der E-Banking-App eingelesen werden und die Zahlung ist schon erfasst. Für die Endkunden steht der neue Einzahlungsschein erst 2019 zur Verfügung.

Die ganze Umstellung zieht auch mit sich, dass die verschiedensten Systeme von Banken und der Post vereinheitlicht werden müssen. Durch den QR-Code muss die Referenznummer nicht mehr mühsam eingetippt werden.

Private Unternehmen können durch das effizientere Zahlungsverfahren Kosten einsparen. Demgegenüber stehen einmalige Umstellungskosten.

Einzige Kritik am Projekt äusseren die Konsumentenschützer. Der Grund für diese Kritik ist die fehlende Perforierung. Somit muss bei Einzahlung am Postschalter die ganze Rechnung mitgenommen werden, oder man schneidet den Einzahlungsschein mit einer Schere ab. Eine Perforierung wäre für die Unternehmen mit weiteren Kosten verbunden, da der Einzahlungsschein nicht mehr auf normalem Papier gedruckt werden kann.

Alles Wissenswerte kann hier nachgelesen werden: https://www.iso-20022.ch/lexikon/qr-rechnung/